PDT - die gezielte Lichttherapie gegen hellen Hautkrebs und Warzen

PDT steht für photodynamische Therapie und stellt ein hochmodernes und effektives Therapieverfahren in der Therapie oberflächlicher heller Hautkrebsformen und deren Vorstufen dar. Bei der PDT wird Licht einer bestimmten Wellenlänge in Kombination mit einem Photosensibilisator eingesetzt. Dieser Photosensibilisator wird zum größten Teil nur von den kranken Zellen aufgenommen und macht diese empfindlich für die folgende Bestrahlung. Nur die kranken Zellen werden durch die Bestrahlung zerstört. Die gesunden Zellen werden durch das Licht im Wesentlichen nicht beeinträchtigt, da diese keinen Photosensibilisator aufgenommen haben. Neben der Therapie von hellem Hautkrebs und dessen Vorstufen eignet sich dieses Verfahren auch sehr gut zur Therapie von Warzen.

 

Ablauf einer PDT-Behandlung:

 

Der Photosensibilisator wird als Gel oder Creme über einen Zeitraum von 3-4 Stunden unter einem luft- und lichtundurchlässigen Verband auf das zu behandelnde Hautareal aufgetragen. Anschließend erfolgt eine 30- minütige Bestrahlung mit einem Photodyn Strahler. Während der Behandlung wird das Behandlungsareal ständig leicht gekühlt. In den folgenden Tagen werden die durch die Bestrahlung zerstörten kranken Zellen abgestoßen.

 

Die PDT-Behandlung wird von den Privatkassen in der Regel übernomen.

 

 

 

 

Informieren Sie sich über unsere Praxisleistungen und aktuelle Gesundheitsthemen

Unsere Praxisleistungen:

 PDT (Derma.)

Sonstige Beiträge:

Zum Start bitte Beitrag rechts auswählen!
Ein Service von